HIER, HIER ODER HIER! ES KANN ÜBERALL PASSIEREN… GREIF EIN!

Ein Mädchen sitzt auf einer Treppe, ganz in die Lektüre eines Buches vertieft. Auf dem öffentlichen Platz treibt sich eine selbstbewusste Mädchengang herum, die in der Leserin auf der Treppe offensichtlich ein Opfer gefunden hat. Aggressiv beginnen sie das Mädchen zu bepöbeln und beschimpfen, schlagen ihr das Buch aus der Hand. Einige Menschen im Umfeld werden zu Zeugen dieser Szene: Eine Gruppe von befreundeten Jungs auf einer Parkbank, eine Rentnerin, die mit ihrem Enkel unterwegs ist und ein junger Musikfan, der sich gerade ein paar Songs auf seinem Mp3-Player anhört. Wie werden sie reagieren?

Gerät man in die Situation Zeuge einer Gefahrensituation zu werden, sind viele Menschen verständlicherweise völlig verunsichert. Kann und soll man eingreifen? Welche Handlungsmöglichkeiten bieten sich an? Die Berliner Agentur Helliwood media & education hat in Kooperation mit dem Verein Fabian Salars Erbe  im Sommer 2010 ein Jugendprojekt realisiert, bei dem sich Berliner Jugendliche über das Medium Film mit diesen Fragen auseinandergesetzt haben. Ihre Lösungen setzten sie in drei sehenswerten Videoclips um, die zeigen, dass Zivilcourage auf viele Arten möglich ist.

Einer der Jungs, die die Szene von der Bank aus beobachten, hat eine kluge Idee und spricht das Opfer direkt an. In diesem Clip zeigt sich, ob sein Verhalten die Situation lösen kann.

Zurück zur Übersicht