Das Bundesnetzwerk

Leitbild für das Bundesnetzwerk Zivilcourage

Das Bundesnetzwerk Zivilcourage ist ein Zusammenschluss unterschiedlicher Vereine, Institutionen, Stiftungen & Einzelpersonen, die sich für eine zivilcouragierte Gesellschaft stark machen. Wir betrachten es als bürgerschaftliche, politische und unternehmerische Pflicht, uns couragiert für das Wohl anderer, für friedliche Konfliktaustragung, Gerechtigkeit, Meinungsfreiheit und Toleranz einzusetzen.

Das Netzwerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, Zivilcourage zu fördern und über Zivilcourage in der Öffentlichkeit aufzuklären.

Wir betrachten Zivilcourage als Voraussetzung für ein Leben in Freiheit, in einer Gesellschaft ohne Angst und Gewalt, Diskriminierung und Unterdrückung. Zivilcourage ist unerlässlich, um die körperliche und seelische Unversehrtheit der Menschen, ihre Würde und ein friedliches Zusammenleben zu gewährleisten. Zivilcourage stärkt sozial verantwortliches, demokratisches Handeln in unserer Gesellschaft und Kultur, im beruflichen und privaten Miteinander.

Zivilcourage heißt für uns: Haltung, Aufmerksamkeit, Vernunft, Respekt, Prävention, Opferhilfe, soziale Verantwortung und bürgerschaftliches Engagement.

Logo des Bundesnetzwerks Zivilcourage (2017)

Zivilcourage betrifft uns alle! Zivilcourage kann jeder Mensch zeigen!

Fassung vom 24. Oktober 2015, Bad Aiblingen, 3. Bundeskongress Zivilcourage / Courage!Congress

Die Bremer Initiative „Tu was! Zeig Zivilcourage!“ und der eingetragene Verein sind Gründungsmitglieder im Bundesnetzwerk und mit einer Stimme im Sprecherrat vertreten.

Teilnehmer am 7. Tag der Zivilcourage – 19. September 2017

 

Weitere Informationen unter www.bundesnetzwerk-zivilcourage.de