Zivilcourage-Filmtage vom 16. - 18. September 2013

Erstmals wird der alljährlich am 19. September in Bremen stattfindende „Tag der Zivilcourage“ mit Filmtagen im City 46 (Birkenstraße) begleitet.
Filme und Diskussionen zu den Themen Zivilcourage, Mobbing und Cybermobbing mit Fachleuten, Filmemachern und Betroffenen.

Tagesprogramm für Schulklassen

16.9.-18.9., jeweils ab 10:00 Uhr
„Netzangriff“, der „Cybermobbing-Tatort“
anschließend Diskussion mit Markus Gerstmann (Jugendinfo.de. )
Anmeldung für Schulklassen unter
City 46 – 0421.44963585

Abendprogramm

16.9. 18:00 „Gibsy“ von Eike Besuden
17.9. 20:00 „Mobbing – und nun?“, anschließend Diskussion
mit den Filmemachern
18.9. 20:00 „Gibsy“, anschließend Diskussion mit dem Regisseur

Informationen über die Filme:

„Netzangriff“ – der Tatort über Cybermobbing

Was tun, wenn plötzlich private Fotos im Internet auftauchen?
Klara ist neu am Stuttgarter Gymnasium und fühlt sich noch unsicher und orientierungslos. Ohne ihr Wissen gelangen Bilder von ihr in Unterwäsche ins Netz. Klara ist enttäuscht: Ausgerechnet bei Tim, den sie für einen Freund gehalten hatte, taucht ihr Handy wieder auf. Die Lage spitzt sich zu, als Klaras Vater im Internet das Video einer wilden Schulparty findet, auf der auch seine Tochter war.

Diskussion im Anschluss mit Markus Gerstmann von Jugendinfo.de

„Gibsy“ – die Geschichte eines Boxers mit Zivilcourage

„Gibsy“ erzählt von Johan „Rukeli“ Trollmann, der sich mutig gegen die Diskriminierungen des Nazi-Regimes auflehnte.
1933 gewann Trollmann die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht. Dem Sinto wurde dieser Titel jedoch wieder aberkannt. Der populäre Boxer
Reagierte auf die Ungerechtigkeit mit Mut.
Regisseur Eike Besuden und Manuel Trollmann werden nach der Vorstellung mit den Zuschauern diskutieren.

„Mobbing – und nun?“

Die Dokumentation von Jürgen J. Köster und Ruben van den Belt setzt sich mit dem Thema Mobbing am Arbeitsplatz auseinander.
In eindringlichen Interviews berichten Betroffene von ihren Erlebnissen und liefern ein mitunter erschütterndes Bild aus dem bundesdeutschen Arbeitsalltag.
„Wenn du Kollegen hast, brauchst du keine Feinde mehr“.
Nach der Vorführung laden wir zu einer Diskussionsrunde mit den Filmemachern ein.